Automobil

Italien Januar 2021: Toyota (+19 %) platziert Yaris erneut auf Platz 2, trotzt dem Markt mit einem Minus von -14,1 %

Der Toyota Yaris belegt den zweiten Monat in Folge den zweiten Platz in Italien. Bild quattroruote.it

Die Neuwagenverkäufe in Italien beginnen das Jahr mit einem Rückgang von -14,1% gegenüber dem Vorjahr auf 134.772 Einheiten im Januar. Stabile Privatverkäufe ziehen den Markt um -0,7% auf 91.561 und 67,9% Anteil gegenüber 58,8% im Januar 2020. Selbstregistrierungen sinken um -20,1% auf 15,643 und 11,6% gegenüber 12,5 %, Langzeitmieten entsprechen dem Markt bei -14 % auf 19,983 und 14,8% Anteil, aber die kurzfristigen Mieten implodieren -92,5% auf nur noch 1,066 und 0,8% Anteil gegenüber 9% vor einem Jahr. Betrachtet man die Kraftstoffart, so ist der Absatz von Benzinfahrzeugen um -33,3% auf 48,487 und einem Anteil von 36% gegenüber 46,4% im Januar 2020 rückläufig, Diesel ist um -31,1% auf 36,302 und 26,9% gegenüber 33,6% gesunken und GPL ist um -15% auf gesunken 8,185 und ein stabiler Anteil von 6,1%. Die gute Nachricht ist, dass grüne Autos weiter auf dem Vormarsch sind. Der HEV-Absatz stieg um 127,6% auf 32.800 und der Anteil um 24,3% gegenüber 9,2% vor einem Jahr, der PHEV-Absatz um 179,6% auf 3.760 und der Anteil um 2,8% gegenüber 0,9%, während der BEV-Absatz um diskretere 28,2% auf 2,494 und 1,9% gestiegen ist. Aktie vs. 1,2 % im Januar 2020.

Im Markenranking fallen beide Spitzenreiter deutlich schneller als der Markt: Fiat verliert -21,9% auf winzige 15,1%, während Volkswagen -25,6% auf 8,3% verliert. Peugeot (-6,8%) widersteht viel besser und klettert um zwei Plätze auf den letzten Monat, um auf der dritten Stufe des Podiums zu landen, genau wie Ford (-1,9%) auf #4 vorrückt. Auf Platz 5 liefert Toyota (+19%) die mit Abstand beste Performance an der Spitze der Charts mit dem nur zweistelligen Zuwachs in den Top 12 und dem größten Anstieg in den Top 15. BMW (+0,4%) ist auch in der Rest der Top 10, während Renault (-7,1%) und Jeep (-8,4%) widerstehen. Weiter unten in den Charts, Smart (+49,2%), Lexus (+23,7%), Suzuki (+21,3%), DR Motor (+18,8%), Mercedes (+12,9%), Volvo (+6,1%), Skoda ( +5,2%, Audi (+3,6%), Maserati (+2,9%) und Subaru (+1,4%) verwalten alle Aufzüge in einem depressiven Kontext.

Modelltechnisch bleibt der Fiat Panda (-15,9 %) mit 9 % Anteil außer Reichweite, während der Toyota Yaris (+101,4 %) seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt und wie im Dezember auf Platz 2 liegt. Der Lancia Ypsilon (-35,3%) wird vor dem Citroen C3 (+3,1%) und dem Jeep Renegade (+5,9%) auf den dritten Platz verdrängt. Der Opel Corsa (-3,4%) verbessert sich im Dezember um 18 Plätze und landet im Gesamtjahr 2020 auf #6 gegenüber #13. Der VW T-Roc (+23,6%) und der Peugeot 208 (+15,2%) posten ebenfalls stellare Zuwächse darunter, während der Dacia Duster (+4,6%) im Dezember um 27 Plätze auf Platz 9 gestiegen ist. Zu den bemerkenswerten Verbesserungen unten gehören der Ford Puma (+34%), Peugeot 2008 (#14), Renault Captur (+59,9%), BMW 1er (+32,7%), Suzuki Swift (+57,5%), Audi Q3 (+30,6 .). %) und BMW X1 (+27,8%).

Vorheriger Beitrag: Italien Gesamtjahr 2020: Markt fällt -27,7% auf den schwächsten seit 2014, Fiat erreicht niedrigstes Volumen seit 1959

Vor einem Jahr: Italien Januar 2020: Opel Corsa auf dem höchsten Stand seit 8 Jahren, Peugeot 3008 bricht in die Top 10 des Marktes ein – 5,8%

Vollständig Januar 2021 Top 42 aller Marken und Top 50-Modelle unten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button